B-Sides ist ein urbanes Ausstellungskonzept, das auf Einladung von Create Berlin zum 20 jährigen Mauerfall entstand, um auf einer Wanderausstellung quer durch Europa Berlin zu repräsentieren.

Der Name B-Sides erinnert an die Zeit, in der die Mauer fiel, und DJs aus der ganzen Welt der einst eingemauerten Stadt zu neuer Freiheit und Bekanntheit verhalfen.
In Zeiten, als Musik nach auf Schallplatten gepresst wurden, erschienen manchmal nach den großen Hits die B-Seiten, die unveröffentlichtes Material, besondere Variationen und versteckte Schätze für Kenner bereithielten. Etwas ähnliches macht Berlin zur kreativen Metropole: Es sind die großen, die bekannten Dinge, die Menschen bewegen nach Berlin zu kommen und die kleinen, die vorher unbekannten, die sie bewegen zu bleiben…
Diese außergewöhnlichen, diese einzigartigen, diese liebenswerten Seiten zeigen die B-sides wobei das B natürlich auch für Berlin steht: Berlin wie es ist und wie es sein kann.
Die B-Sides sind die Bühne für die Geschichten dahinter, die Details, die uns sonst entgehen, die Menschen, die Orte zu etwas besonderem machen:
Das kann das Symbol sein, das nur der Kenner (er)kennt, der Stein, über den man stolpern soll, die andere Seite der Mauer, die 20 Jahre nach dem Mauerfall nicht nur
Grenzen zeigt, sondern auch Freiräume öffnet. Orte, die die Stadt zum Zuhause und das Fremde zur Heimat macht.

Die Kunst ist unsere eigene B-Seite: Noch vor der Gründung unseres Studios haben haben wir gemeinsam Ausstellungen in den meisten Kontinenten der Welt gemacht. Berlin war oft unser Thema.